Zählerwechsel: Neue Stromzähler bekommt das Land

Mit neuen Zählern (Moderne Messeinrichtungen und Intelligente Messsysteme) macht die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm Netze GmbH das Stromnetz fit für die Energiewende. Zukünftig werden Stromzähler gebraucht, die die Messung von Stromverbrauch und Stromproduktion zusammenbringen und perspektivisch eine intelligente Steuerung möglich machen.

Bis 2032 werden wir als grundzuständiger Messstellenbetreiber dafür rund 200.000 Stromzähler umrüsten und folgen damit dem Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende (GDEW), das seit 2. September 2016 in Kraft ist.

Nutzen für Endverbraucher

Für unsere Kunden sollen die neuen Stromzähler den Energieverbrauch transparenter machen und im Idealfall Potentiale für Kostenersparnisse aufdecken – zum Beispiel durch die Identifikation von Stromfressern oder durch die Wahl eines Stromliefervertrages, der zum individuellen Verbrauchsverhalten passt. In den nächsten Jahren werden neue Messsysteme auch die Grundlage für Stromlieferanten sein, um neue Tarife überhaupt schaffen zu können.

Wer ist von einem Zählerwechsel betroffen?

Entsprechend dem Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende (GDEW) sind neue Zähler bis 2032 vorgesehen für Verbraucher ab einem Jahresstromverbrauch von 6.000 Kilowattstunden sowie Erzeuger ab 7 kW installierter Leistung. Unabhängig davon wechseln wir einen Zähler immer dann, wenn die Eichfrist abgelaufen ist: So sind jetzt schon rund 50.000 digitale Zähler in unserem Netz verbaut. Vor einem Zählerwechsel informieren wir unsere Kunden schriftlich.

 

Weitere Informationen

Direktkontakt

*Pflichtfeld | Datenschutz