Die Beantragung des Bauwassers erfolgt in der Regel durch Ihr Bauunternehmen.

Für die Versorgung Ihres Grundstücks mit Bauwasser gibt es drei Varianten:

  1. Über den nächsten Unterflurhydranten mit Standrohrwasserzähler
  2. Über einen vorverlegten Trinkwasser-Netzanschluss:
    Wenn zu Baubeginn ein Abwasseranschluss erstellt wird, kann ein Trinkwasser-Netzanschluss in das Grundstück verlegt und dort eine Bauwasserzapfstelle eingerichtet werden.
  3. Über einen getrennten Trinkwasser-Netzanschluss:
    Wird ein bestehendes Gebäude abgerissen, macht es Sinn, das Bauwasser über den vorhandenen Trinkwasser-Netzanschluss zu beziehen. Dieser wird an der Grundstücksgrenze getrennt. An die getrennte Leitung wird ein Bauwasserzähler, der vor Frost und mechanischer Zerstörung geschützt sein muss, angebracht.

Direktkontakt

*Pflichtfeld