In 5 Schritten zum Netzanschluss

Wer plant ein Haus zu bauen, sieht sich schon vor Baubeginn mit zahlreichen Fragen konfrontiert. Was für Möglichkeiten gibt es beim Netzanschluss (Hausanschluss)? Welche Energieprodukte stehen in meinem Wohngebiet zur Verfügung? Wie sieht es mit den Telefonleitungen aus? Entscheide ich mich für einen Einzelanschluss oder für eine Mehrspartenhauseinführung? Fragen über Fragen, die einem das Bauherren-Leben schwer machen können.

Wir helfen Ihnen die richtigen Entscheidungen zu treffen und haben notwendigen Anträge und gesetzliche Grundlagen für Sie bereitgestellt.

Spartipps
Häufige Fragen

1. Anmeldung zum Netzanschluss

Bitte schicken Sie uns so schnell wie möglich, am besten vor Baubeginn, mindestens aber 6 Wochen vor Ausführung:

  • einen Lageplan (1:500) mit dem Gebäudegrundriss
  • einen Untergeschoss-Plan und eine Kennzeichnung des gewünschten Netzanschlussraumes oder Erdgeschoss-Plan bei Gebäuden ohne Keller

Bei der schriftlichen Anmeldung füllen Sie bitte folgende Formulare aus:

2. Abstimmung

In Abstimmung mit Ihnen oder Ihrem Architekten legen wir die Trassenführung fest und bestimmen die Übergabepunkte.

3. Auftragserteilung

Nach Eingang Ihrer Anmeldung senden wir Ihnen eine Auftragsbestätigung, die Ihren Anschlusspreis enthält.

4. Herstellung Ihres Netzanschlusses

Um mit der Montage Ihres Netzanschlusses beginnen zu können, muss die Baugrube bis zur endgültigen Terrainhöhe (Rohplanum) verfüllt sein. Der Zugang zu diesem Bereich muss frei sein. Gerüste oder Ähnliches dürfen die Arbeiten nicht behindern.

5. Inbetriebnahme des Netzanschlusses

Sobald Ihr Installateur uns die Fertigmeldung zugesandt hat, setzen wir Ihre Anlage mit dem Einbau des Zählers in Betrieb. Die anschließende Prüfung und Inbetriebnahme Ihrer Hausinstallation obliegt Ihrem Installateur.

Ihre Ansprechpartner

Direktkontakt

*Pflichtfeld